Archive for the Dunkle schöne Welt Category

Tod in St. Gallen – Stiftsbibliothek

Posted in allgemein, Dunkle schöne Welt with tags , , , , , , , , , , on 20. Dezember 2011 by tobikult

Gegen Ende meines reiseintensiven Jahres habe ich mich in St. Gallen auf die Spuren des Todes begeben. Bei leichtem Schneefall und Temperaturen um den Gefrierpunkt, kam mir eine Indoor-Variante meiner Ausflugsziele sehr gelegen.

In der Stiftsbibliothek , die zum UNESCO Weltkulturerbe zählt, finden sich nicht nur ein beachtlicher Buchbestand, der neben dem ältesten deutschsprachigen Buch Abrogans auch die bedeutende Nibelungenhandschrift B aus dem Jahre 1260 beinhaltet.

Vielmehr kann dieser Ort als ein Mahnmal gegen Kulturgüterraub angesehen werden. Opfer und Täter wohnen hier gut sichtbar unter einem Dach. Von den Zürchern wurde im Zuge des Toggenburgkriegs 1712 der St. Galler Globus geklaut und bis heute nicht zurückgegeben. Als „Wiedergutmachung“ ließen die Züricher 2006 eine Kopie anfertigen und in St. Gallen aufstellen, behielten aber das Original. In Sichtweite der billigen Kopie des Erdenballs liegt die ägyptische Mumie Schepenese. Zusammen mit ihren Sarkophagen „ruht“ sie seit 1836 unter dem üppig ausgestalteten und bebilderten Himmel des Bibliothekssaals. An Rückgabe der Mumie an ein ägyptisches Museum wurde anscheinend bisher noch nicht gedacht.

Im Untergeschoss befindet sich ein Lapidarium. Eine gefällige Sammlung steingewordener Architekturgeschichte, von der Römerzeit bis zur Bunkertorästhetik der Moderne, lässt sich hier erkunden.

Innerer Dialog

Posted in Dunkle schöne Welt with tags , , , , on 26. November 2011 by tobikult

Tod in Berlin – Friedhöfe im Westend, Teil 1

Posted in Dunkle schöne Welt with tags , , , , , , , on 3. November 2011 by tobikult

Bei bestem Herbstwetter habe ich einen Ausflug ins Westend Berlin unternommen. Hier liegen einige Friedhöfe, die einen Besuch wert sind. Begonnen habe ich mit dem Jüdischen Friedhof Heerstraße. Dieser in den 50ern eingeweihte Friedhof liegt am Rand des schönen Grunewald. Früher völlig überlaufen, wartet hier heute ein Ort der Ruhe und Kontemplation.

Leider ist auf dem Jüdischen Friedhof das Fotografieren verboten und so kann ich hier keine ausführliche Fotodokumentation liefern. Eine Besuchsempfehlung spreche ich aber hiermit uneingeschränkt aus.

Nach meinem Spaziergang durch die zum Teil sehr opulent angelegten Grabreihen, bin ich noch kurz um die Ecke (ca. 700m) zum Britischen Soldatenfriedhof gegangen. Die Herbstfarben der dortigen Kastanienbäume schufen eine wunderschöne Atmosphäre.

Tod in Berlin – Friedhof Stubenrauchstrasse

Posted in Dunkle schöne Welt with tags , , , , , , on 9. Oktober 2011 by tobikult

Einen weiteren Friedhof habe ich diese Woche noch geschafft. Offiziell ist sein Name Schöneberg III und er gilt als der „Friedhof der Künstler“ in Berlin.

Gleich an der Pforte erkennt der geschulte Blick Denkmalpflege bis Augenhöhe.

Stimmungsvolle Grabanlagen grenzen hier direkt an Wohnhäuser.

Das nenne ich in Stein gemeißelte Todessehnsucht!

Die Friedhofskapelle – schon wieder ohne blauen Himmel  😦 .

Eulenfreund über den Tod hinaus.

„Wenn ich so leben würde wie die Menschen in meinen Fotos, wäre ich schon lange tot.“ Helmut Newton.
Geht mir ähnlich 😉

In direkter Nachbarschaft befindet sich das Grab von Marlene Dietrich.

Die Urnenhalle.

Hier findet jeder seinen passenden toten Künstler, der uns zu einem Moment der Stille verleitet.

Tod in Berlin – Alter St. Matthäus Kirchhof

Posted in Dunkle schöne Welt with tags , , , , , , , , , on 7. Oktober 2011 by tobikult

Dieser Friedhof liegt auf der sogenannten „Roten Insel“ im Berliner Stadtteil Schöneberg und wirkte auf mich selbst bei trübem Herbstwetter bunt und lebhaft.

Die Friedhofskapelle.

Gefälliges Detail.

Schwierige Erinnerung an die Schulzeit: Das Grab des Oberlehrers Adolph Disterweg.

Es gibt hässlichere Türen, die final hinter uns zugehen können.

Friedhofsidyll.

Hier wohnen seit ein paar Jahren die Gebrüder Grimm.

Besitzstandswahrung auf dem Gottesacker. Meine Kanne, Deine Kanne.

Kunst am Grab.

Die Friedhofsmauern säumen schmucke Grabmale der ehemalig Schönen und Reichen.

Das Grab der Deutschen Bank. Herr Hansemann hält die Hütte für die kommenden Obergauner schon mal warm.

In diesem hübschen roten 1-Zimmer Appartement wohnt der Eisenbahnkönig Bethel Henry Strousberg. Ein wahrlich schillernde Figur.

Tod in Berlin – Friedhof Wilmersdorf

Posted in allgemein, Dunkle schöne Welt with tags , , , , , on 4. Oktober 2011 by tobikult

Heute starte ich eine eine kleinen Exkurs in meiner Serie Dunkle schöne Welt:

Tod in Berlin.

Ich freue mich immer über die Reiseberichte auf www.der-schwarze-planet.de und da ich in den nächsten Monaten viel Zeit in Berlin verbringen werde, will ich bei jedem Besuch einen der zahlreichen Friedhöfe besuchen um dort zu fotografieren.

Mein erster Friedhof ist der in Wilmersdorf. Besonders das Kolumbarium ist einen Besuch in den Abendstunden wert. Leider begleitete mich nur die kleine Nikon an diesem Abend (die ganz schön verzerrt). Ich sollte nicht ohne DSLR vor die Tür gehen…

Nach dem letzten Willen

Posted in Dunkle schöne Welt with tags , , on 28. September 2011 by tobikult

20110928-083628.jpg