Archiv für Internet

Internet-Archäologie

Posted in allgemein with tags , , , , , , , , , , , , , on 28. Januar 2012 by tobikult

Das Internet ist in die Jahre gekommen. Die USA wollen es gleich per Gesetz zu einer reinen Verkaufsplattform degradieren, in anderen Ländern laufen noch nicht einmal Google und Wikipedia ohne staatliche Oberaufsicht. Da lohnt der Blick zurück zu den Anfängen der Bewegung, die dem Menschen neben seiner kümmerlichen Existenz noch beliebig viele weitere Egos in der virtuellen Welt ermöglichte.

Nehmen wir zum Beispiel die Welt der Vergnügungs- und Freizeitparks, in denen sich das Jungvolk bereits vor der digitalen Revolution Kurzweil und ein wenig Frohsinn zu erkaufen hoffte.

Der Freizeitpark Herne besticht mit seiner digitalen Visitenkarte dadurch, dass er allen Updateversionen getrotzt hat. Seine ursprüngliche und ehrlich daherkommende Internetseite ist waschechtes Web 0.9:

Meine Lieblingsklicks sind „Rutsche“ und „Karussel„.

Und wo wir schon bei Spiel und Spaß für die Kleinen und Junggebliebenen sind: Falls gerade der WGT-Kindergarten geschlossen hat oder Gothic-Family.Net keine Vor-Ort-Kinderbetreuung anbietet, geht man mit den kleinen Monstern, Vampiren und Fledermäusen hier spielen:

Freizeitpark Alter Friedhof

Macht mehr Kunst!

Posted in allgemein, Kultur with tags , , , on 11. Februar 2011 by tobikult

Vor ein paar Tagen habe ich mich gefragt, was ich mit meinen alten Thinkpads und MacBooks machen soll. Einfach so entsorgen?
Wie immer hat das Internet eine Antwort auf meine Fragen.

Wie wäres es mit Kunst?

Ich bin inspiriert! Danke, liebes Internet!

Und für die alten Mobiltelefone sollten wir auch schönere Verwertungen finden, als sie nur final als Fernzünder  zu gebrauchen….

Surfen wie Gott in Frankreich

Posted in allgemein with tags , , , , , on 31. Dezember 2010 by tobikult

Gestern habe ich endlich eine Möglichkeit gefunden, als Ausländer ohne Bankkonto in Frankreich eine Prepaid-UMTS-Karte für mein iPad zu bekommen. Und was für eine!
10 Euro habe ich auf den Tisch gelegt und bekommen habe ich eine Karte, die 3 Tage Internet für lau bietet und für Folgetage 6 Euro pro Online-Tag verlangt. Nach dem Öffnen der Verpackung drohte eine Enttäuschung. Ein Formular wartete darauf ausgefüllt zu werden und postalisch an die Telefongesellschaft verschickt zu werden, um die Karte zu aktivieren. Das kann über die Feiertage nicht klappen, oder?

Muss auch nicht, denn die Karte funktioniert auch einfach so. Ohne Anmeldung, ohne PIN oder sonstige Identifikation. Da lohnt sich auch nicht die Anmeldung. Ich kaufe einfach übermorgen eine neue Karte und nutze wieder die 3 Inklusive-Tage zu 10 Euro.

Das Konzept ist toll für Urlauber, aber bestimmt nicht im Sinne der Erfinder, passt aber in das Land von libėrtė, ėgalitė, fraternitė. Mir soll es egal sein und allen anderen auch, die mal ganz unbeschwert anonym surfen wollen.