Archiv für Unheilig

Manufactum für die Ohren

Posted in allgemein, Musikalische Früherziehung with tags , , , , , on 28. Juni 2011 by tobikult

Wofür der Deutschlandfunk doch so alles gut ist! Vor ein paar Tagen wurde dort auf die Musik von Austra empfehlend hingewiesen. Ich kann mich dieser lobenden Einschätzung nur anschließen.

Das ist ja mal ein feines Zeug!

Electro-New-Dark-Wave oder dazwischen könnte ich das in meiner Sammlung einsortieren. Die Lieder erzeugen bei mir das gute 80er-Jahre Bauchgefühl. Eben Manufactum für die Ohren („Es gibt sie noch, die guten Dinge“)!

Wie so oft sind die richtig reizvollen Klangstücke (siehe oben) auf der ersten EP zu finden. Das „professionell“ produzierte Album von Austra ist nicht schlecht, jedoch bereits deutlich angepasster. Aber das kennen wir ja schon von Hurts, Unheilig und anderen Nasen, die sich ‚gut beraten‘ lassen haben…*

Live haben Austra zu Pfingsten ihr Können demonstriert – aber leider nicht in Leipzig sondern in Heidelberg.

😦

Wo kann ich mich wegen dieser hinterhältigen Terminüberschneidung beschweren?

Das sieht jedenfalls nach einer unterhaltsamen Bühnenshow aus:

*Insbesondere für Vinyl-Freunde eine bittere Pille, ist diese Scheibe innerhalb Deutschlands mit über 40 EUR absurd teuer.

Wenn der Adel versagt

Posted in allgemein, Kultur with tags , , , , , , , on 2. Oktober 2010 by tobikult

Gestern hat das Volk endlich doch noch etwas entscheiden dürfen. Wie ein Blitzableiter für die frustierten Demonstranten, Protestler, Unzufriedenen und an-der-Welt-Verzweifler kam der Bundesvision Song Contest daher. Funktionierte leider nicht bei mir, weil…

  1. ich habe gar keinen Fernseher
  2. Unheilig mich mal gern haben können

Jetzt ist der Graf ja für einen Schwarzseher wie mich kein unbeschriebenes Blatt. Was vor ein paar Jahren noch als fluffig-leichte Unterhaltung auf einschlägigen Musikveranstaltungen von Unheilig präsentiert wurde (Maschine, Sage Ja) und trotz bereits damals ausgeprägter Reim-Inkompetenz gut funktionierte, hat augenscheinlich einen tragischen Tiefpunkt gefunden.

„Legt Eure Waffen nieder, wir singen dunkle Lieder, die ganze Nacht und jedes Mal ist Mitternacht“ könnte aber zum Durchhaltelied der wackeren Baumbeschützer im Stuttgarter Schlosspark werden. Depremierend genug ist es jedenfalls arrangiert.

Das Volk liebt es anscheinend anspruchsarm und sinnentleert und da hat der Graf mit seinem aktuellen Programm beim bunten Publikum voll ins Schwarze getroffen.

In der Weihnachtszeit ist der Graf aber wieder gesetzt. Da geht nix ohne seine musikalische Untermalung.

😉