Archiv für Kaffee

Wochenend und Sonnenschein

Posted in allgemein with tags , , , , , on 19. März 2011 by tobikult

Advertisements

Überleben im Büro

Posted in allgemein with tags , , , , , , on 11. Juni 2010 by tobikult

Heute:
Kaffee ist ungesund und ruiniert unsere Umwelt. Vor allem, wenn man ihn unkontrolliert aus der Tasse entweichen läßt.
Die Tassen lassen sich aber auch ohne Inhalt gezielt im Büroalltag einsetzen.

Mein Postfach ist voll. Mit Kaffee!!! Ich liebe meine Kollegen...

Der Nutzwert von Kaffeetassen ist unangefochten hoch...

Caffè e Latte vom Café Sammo Mannheim

Posted in Essen und Trinken with tags , , on 17. Oktober 2009 by tobikult

Immer wieder nehme ich mir vor, hier einmal das Frühstücksangebot zu testen. Leider hat es bisher immer nur zum Caffè e Latte to go gereicht. Auf dem Weg zu Theke bereits beneide ich die Gäste, die einen Platz ergattert haben und diesen herrlichen Kaffeeduft in einem der tiefen Ledersessel genießen können. Im Café Sammo in B1,4 scheint es immer voll zu sein und an der Theke herrscht große Beschäftigkeit. Das liegt nicht zuletzt daran, dass sich der Chef selbst das Zubereiten der diversen Kaffeespezialitäten zur persönlichen Herzensangelegenheit gemacht hat. Da wird mit Fingerspitzengefühl die Milch geschäumt, die Bohnen gemahlen und das Mischungsverhältnis tropfengenau ausbalanciert.

Das alles braucht Zeit. Das Warten lohnt sich, sind die Kaffeevarianten, die ich bisher hier verkostet habe, allesamt meine Referenz für perfekten Kaffeegenuss. Zum Glück bin ich gegen die Versuchungen der Gebäckauslage stets immun. Gefährdete Geschöpfe riskieren hier die Bestellung in der Wartezeit ungewollt um ein paar Donuts oder Muffins zu erweitern. Der Caffè e Latte in xxl (0,4l) ist gegen € 2,70 eintauschbar und jeden Cent wert.

Cafe Central und Heldenbar in Essen

Posted in Essen und Trinken with tags , , , , , on 7. Oktober 2009 by tobikult

image945625891.jpgIn Essen muss man sich nicht gleich Dunkel lockende Welt unter der Leitung von Schirin Khodadadian geben, um mal ins Theater zu gehen. Im sogenannten Grillo-Theater inmitten der Innenstadt finden sich ein Café und eine Bar, die ab 10:00 Uhr Besucher mit einem Frühstück begrüßen. Mir gefällt das Gebäude mit seinen neoklassizistischen Ursprung und den nach dem Wiederaufbau hinzugewonnenen klaren Linien sehr gut.

Der Eingangsbereich verlangt sofort nach einer Entscheidung: die doppelläufige Wendeltreppe rechts ins Cafe Central oder links zur Heldenbar nehmen? Solche, in sich verwobenen Treppenhäuser, bin ich als Kind schon im Schloss Chambord begeistert rauf und runter gerannt.

Ich entscheide mich ob der Tageszeit für das Cafe Central und gelange in einen hohen Saal mit Säulengang und Kaffeehausausstattung. Hier wird beizeiten auch Kleinkunst und unkonventionelles Theater serviert. Als nächste Aufführung steht Das Kapital kriegt die Krise auf dem Spielplan.

Der Cappucino für € 2,40 ist hervorragend, mild, leicht nussig und mit Zartbitterschokostaubmilchschaumhütchen zum Löffeln. Die Speisekarte offeriert für uns Freunde des Butterbrots zudem auch Kniften: „frisches Graubrot bestrichen mit Remoulade, belegt mit Salat, Gemüse und“ – von Ziegenkäse über Eisalat bis hin zu Flusskrebsen (€ 3,10 – €4,20). Von mir gibt es für diese Delikatessen gleich mal einen TobiKult-Stern extra! Das nächste Mal probiere ich noch die drei Lammfrikadellen mit Honigsenf für € 3,00.

Foto3

An der Fensterfront ist noch ein Tisch frei und ich blicke auf den Theaterplatz und ein Stück der Fußgängerzone. Von hier oben erträgt man das Treiben und kann seinen Gedanken nachgehen. Die Essener schauen allerdings alle etwas betrübt drein. Die Stadt hat den Strukturwandel nicht so recht hinbekommen. Viel Leerstand, ein paar Billigangebotsketten, dazu nüchterne Nachkriegsarchitektur oder 70er Bausünden. Da ist es vielleicht nicht so einfach, fröhlich in die Welt zu schauen.

Den Stadtpolitikern ist das nicht entgangen und man stemmt sich voll dagegen: Die Weihnachtsbeleuchtung (die hässlichste, die ich seit Jahren gesehen habe) wurde bereits Anfang Oktober aufgehängt, um die Stimmung zu heben. Streber! Bei den heute erreichten 25 Grad Außentemperatur und latenten Sonnenschein ist das fast wie Weihnachten auf Malle.Foto1

Joseph Roth Diele Berlin

Posted in Essen und Trinken with tags , , on 18. September 2009 by tobikult

image1383417881.jpgKein Berlinaufenthalt wird eine runde Sache, wenn ich es nicht zur Joseph Roth Diele schaffe. Leckere Saftschorlen und sensationell frische wie auch günstige Tellergerichte passen sich in das mit Liebe eingerichtete Lokal ein. Das Wort „Diele“ trifft es schon ganz gut. Heute scheint man sich auf Besuch aus Heidelberg vorbereitet zu haben, es gibt Käsespätzle mit oder ohne Speck für € 3,95. Zitate von Roth und lustige Bilder zieren die Wände und ich bereite mich gedanklich auf meinen Besuch im Ave Maria vor. Dieser Laden liegt nebenan und wird von den gleichen freundlichen Menschen betrieben wie die Diele. Im Ave Maria gibt es ernste und kitschige religiöse Devotionalien. Vom Weihrauch „Vatikanmischung“, die nur eine von unzähligen Varianten ist, bis zu Brennend-Herz-Jesu-Statuen in Lebensgröße gibt es hier alles, was diesseits und jenseits von Rom anbetungswürdig erscheint.

IMG_0586

Mobile Blogging from here.

Caffé Crema Camden Lock London

Posted in Essen und Trinken with tags , , , on 4. August 2009 by tobikult

image531993113.jpgInmitten der Marktstadt von Camden Town lädt das Caffé Crema zum Verweilen ein. Der Trubel ist an dieser Stelle einem erträglichen Miteinander gewichen und der Platz am Anleger bietet viele Gelegenheiten zum Betrachten der bunten Menschenmenge. Der Cappucino hat italienische Qualität und liegt mit £ 2 deutlich unter seinem möglichen Marktpreis.

Vaults and Garden Café Oxford

Posted in Essen und Trinken with tags , , on 3. August 2009 by tobikult

image1047836393.jpgAm Friedhofsgrün der University Church of St Mary the Virgin liegt das kleine Café, das biologisch ehrliche Küche unter göttlichem Geleit anbietet. Bei englischem Wetter speisen die Gäste direkt in der Sakristei.
Feine Aufläufe, Suppen und Pfannengerichte mit viel frischem Gemüse retten den Englandeisenden vor drohendem Skorbut und erfreuen das Vegetarierherz.

Wir nahmen die Soup of the Day in grün und eine Lasagne an Salatbett. Dazu einen richtig guten Cappucino und einen Bio-Möhrenapfelsaft. Sehr freundliches Personal rundete dieses Energietanken ab.