Archiv für Pub

Erinnerungen an den englischen Sommer

Posted in Essen und Trinken with tags , , on 11. September 2009 by tobikult

image44751675.jpgIn der Hauptstrasse in Heidelberg, Ecke Friedrichstrasse, gibt es ein Pub, in dem man es versteht, ein Magners Cider in bestem Inselstil zu servieren: Eis ins Glas und Cider nach und nach drüberschütten. Dieses Vergnügen gibt es natürlich nicht zum Schleuderpreis, satte € 6,50 kosten die 568 ml irische Importware.

Das Dubliner ist ein ausgesprochen heimeliger Laden mit netter Bedienung und typisch englischen Speiseangeboten. In den Sommermonaten genießt man seine Erfrischung am Besten direkt auf der Flaniermeile. Das Dubliner stellt die Stühle, die Touristenströme zum Betrachten kommen von allein vorbei.

Advertisements

Die Westside kocht, das Eastend feiert

Posted in Kultur with tags , , , on 5. August 2009 by tobikult

image2092724747.jpgDie Stadt ist voll. Nix geht mehr in London-City und dazu ist es heute sowas von drückend schwülwarm, dass die Körpergerüche mit den Abgasen um die Wette müffeln.
Alle 40 Sekunden fliegt ein weiteres Flugzeug über unsere Köpfe und bringt neue Menschenladungen in diesen Hexenkessel. Nur abzureisen scheint keiner.

Zum Glück gibt es auch rund um Leicester Square ein paar alte Pubs, die den Futter- und Klamottenketten Paroli bieten und mir so das Warten auf meine beiden Begleiterinnen erleichtern (die Mädels sind zum Sabbern in Hamlet mit Jude Law gegangen). Im Pub namens The Porcupine an der Ecke Great New Port Street und Charing Cross Road gibt es für mich eine Flasche Magners Orginal Cider 568 ml. Ich habe mir das diesen Nachmittag bei den Einheimischen abgeschaut: Flasche kaufen, Glas bis oben mit Eiswürfeln füllen lassen, schattiges Plätzchen suchen und langsam aber sicher zur Ruhe kommen. Feine Sache. Langsam füllen sich die Straßen mit den Angestellten, die zum Feierabend genauso abschalten wollen. Die englische Afterwork Party findet traditionell auf dem Bürgersteig, aber immer in Sichtweite eines Zapfhahns statt.

Am Abend sind wir erneut in der Brick Lane gelandet. In den Hallen und Innenhöfen der alten Truman Brewery hat sich ein eigenwilliges Viertel gebildet, das mit Streetart und unterhaltsamer Vergemeinschaftung aufwartet. Hier treffen Banksy und Rankin aufeinander, junge Maler, Fotografen und wandelnde selbsternannte Gesamtkunstwerke trinken griechisches Bier namens Mythos am Bordstein oder innen in tiefen Sofalandschaften. Es gibt Leseecken, Musikinstrumente, Räume für die Präsentation der eigenen Werke. Burger, Pizza und exotisches Gebäck verzehrt man gemeinsam mit vielen anderen an großen schweren Holztischen. WG-Gefühl erlaubt, nur geduscht wird daheim.

Auf ein Bier durch London’s Eastend

Posted in Essen und Trinken with tags , , on 4. August 2009 by tobikult

image797409257.jpgTourdaten:
The Minories
1 Pint John Smith’s für £ 2,75
1/2 Pint Strongbow Cider £ 1,65

White Hart
1Pint Carling für £ 2,85
1/2 Pint Strongbow Cider £ 2
Chips £ 2

Café 1001 Brick Lane
1 Pint (Dose) Red Stripe Jamaica Lager Beer £ 3,30
0,3l Carlsberg £ 2,20

INDO Whitechapel
2 Pint Cristal
1/2 Pint Cider
Crisps
zusammen £ 11

Liberties Camden Town London

Posted in Essen und Trinken with tags , , , on 4. August 2009 by tobikult

image429604869.jpgBurger und Fish’n Chips genossen. Das Pint Cider liegt bei £ 3.

Rose Revived, New Bridge, Oxfordshire

Posted in Essen und Trinken with tags , , on 2. August 2009 by tobikult

image2128512522.jpgEin altes Cottage direkt am Kanal, ein Biergarten unter großen Weidenbäumen, die den Blick auf die mittelalterliche Brücke rahmt, das sind die Rahmenbedingungen für einen Besuch im Pub Rose Revived zwischen Oxford und Gloucester.

Die Karte bietet täglich wechselnde Spezialitäten, das Standardabgebot ist einem Pub, das sich auf den Weg zum Restaurant befindet, würdig. Bestellt und direkt bezahlt wird im Eingangsbereich am Tresen, Getränke gibt’s sofort auf die Hand. Das Pint gut gekühltes Foster gibt’s für £ 2,80, ein erfrischendes Greene Jing IPA sogar schon für £ 2,70. Von der aligen warmen Brühe haben wir nicht gekostet. Nach einer ausgedehnten Wanderung durch Cotswold schmeckt das besonders gut.

Wir verkosten zwei Vorspeisen: King Prawn Cocktail und Entensalat. Das hätten wir ins such sparen können.

Beim Hauptgang sind wir auf Nummer sicher gegangen und nehmen British Burger mit Cheddar anChips, die Mädels freuen sich über Lachsfilet an jungen Kartoffeln, verfeinert durch mediterane Soße.

Mandy’s Railway Diner Heidelberg

Posted in Essen und Trinken with tags , on 9. Juli 2009 by tobikult

Wenn das so weitergeht, komme ich diese Woche gar nicht an den heimischen Kühlschrank und erst recht nicht an den Herd.

Gestern konnte ich einfach nicht genug bekommen vom Bahnfahren und so sind wir direkt nach vier Stunden Sitzen in ICE und S-Bahn in das Lokal in Heidelberg gegangen, das in einen alten aber echten Zugwaggon gebaut wurde. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie dieses Gefährt 1997 an seinen Platz gehieft, aufgeflext und verbreitert wurde und nun ein Ort amerikanischer Haute Cuisine ist.

Wir wählten einen Down-Under-Burger (Bacon, Spiegelei und Ananas, wobei ich das Obst sofort wieder vom Burger verbanne) an Steakhouse-Fries sowie ein Tuna-Melt-Sandwich. Die hauseigene Limo und ein kühles Blondes halfen beim Schlucken.

Die Speisen in diesem immer gut besuchten Lokal sind von gleichbleibend hoher Qualität und die Burger durch die Bank weg (und ich habe sie fast alle probiert) das Beste, was in Heidelberg in Sachen belegte Brötchen zu kriegen ist. An dieser Stelle möchte ich kurz an die legendären Giant-Twin-Burger und Home Fries des Irish Pub in der Rohrbacher Straße erinnern, dass schon vor Jahren einem völlig überflüssigen Weinlokal weichen mußte und so eine beachtliche Lücke in die örtliche Lebensmittelversorgung riss, -wir neigen unsere Häupter für eine stille Gedenkminute.

Aber zurück zum schönen Diner an der Straße nach Schwetzingen: Wenn man es beim Ausgleichssport etwas übertrieben hat und dringend und möglichst an einem Abend ein paar Pfunde zulegen muss, ich kann die Creme-Cheese-Jalapenos empfehlen, die sind nicht nur diätfrei, die schmecken auch so!